"Stadtgeschichte(n): Von der Kontinuität des Wandels in Augsburg" - Vortragsreihe im Wintersemester 2015/16

Suche

"Stadtgeschichte(n): Von der Kontinuität des Wandels in Augsburg" - Vortragsreihe im Wintersemester 2015/16


Fortsetzung der erfolgreichen Vortragsreihe im Fugger und Welser Erlebnismuseum

In Kooperation mit dem "Fugger und Welser Erlebnismuseum" bietet das Jakob-Fugger-Zentrum im Wintersemester 2015/16 erneut die beliebte Vortragsreihe "Stadtgeschichte(n)" an. An drei Abenden geht es in den Räumen des Museums dieses Mal um Wandel und Umbrüche in Augsburg und Bayerisch-Schwaben:

27.10.2015, 18:30 Uhr
Fremde Vergangenheit oder "gute alte Zeit"? Das historische Museum und seine Geschichtsbilder im Wandel.
Eva Bendl, M.A.
Lehrstuhl für Europäische Regionalgeschichte sowie Bayerische und Schwäbische Landesgeschichte

10.12.2015, 18:30 Uhr
Vom Römerlager zur Friedensstadt - Militär in Augsburg.
Prof. Dr. Günther Kronenbitter
Lehrstuhl für Europäische Ethnologie / Volkskunde

02.02.2016, 18:30 Uhr
Die mittelalterliche Globalisierung. Wandlungen und Umbrüche in Augsburg und Europa.
Prof. Dr. Martin Kaufhold
Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte

Anmeldung erforderlich

Der Eintritt ist frei. Bitte melden Sie sich vorab unter
Tel. 0821 / 45097821 an, da der Platz begrenzt ist.
Am Abend können nur noch Restplätze vergeben werden.

Ort

Fugger und Welser Erlebnismuseum
Äußeres Pfaffengässchen 23
86152 Augsburg

Das Fugger und Welser Erlebnismuseum

Sie waren Augsburger, sagenhaft reich und unglaublich erfolgreich. Die Fugger, eines der bedeutendsten Bankhäuser Europas und mit ihrem Montankonzern die „Krupps der Frühen Neuzeit“. Und die Welser, ähnlich große Finanziers, aber mit einem einzigartigen Handelsnetz, das bis nach Südamerika reichte. Kupfer der Fugger ging bis nach Indien. Die Welser suchten im Dschungel nach dem Goldland. Dieses spannende Kapitel deutscher Wirtschaftsgeschichte wird im Fugger und Welser Erlebnismuseum innovativ und multimedial erzählt. Grundgedanke des Museums ist es auch, aktuelle Aspekte von Wirtschaft, Globalisierung, Religion und Ethik im Kontext von Geschichte, Gegenwart und Zukunft zu erörtern. Es möchte ein lebendiges Museum sein und aktuelle Impulse geben. Als Vortragsort für die Reihe „Stadtgeschichte(n)“ bietet sich das Fugger und Welser Erlebnismuseum daher in besonderer Weise an.

Das Jakob-Fugger-Zentrum

fördert und stärkt als zentrales Forschungsinstitut die Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften an der Universität Augsburg. Es widmet sich zentralen Fragen zur Geschichte, Gegenwart und Zukunft einer global vernetzten Gesellschaft, stößt innovative Forschung an und fördert den internationalen Austausch. Gleichzeitig sucht das Jakob-Fugger-Zentrum den engen Kontakt zur Augsburger Stadtgesellschaft. Mit der Vortragsreihe „Stadtgeschichte(n)“ stellt das Jakob-Fugger-Zentrum spannende Ergebnisse seiner Forschungen vor und ermöglicht gemeinsam mit dem Fugger und Welser Erlebnismuseum den Dialog mit Augsburger Bürgerinnen und Bürgern.

Meldung vom 05.10.2015